Best of Kärnten: So vielfältig ist unser Bundesland

Kärnten stand und steht 2020 hoch im Kurs. Nicht nur bei Urlaubern, auch Einheimische entdecken wieder vermehrt die Schönheit dieses Bundeslandes.

Vielen Menschen war und ist die Vielfalt dieser südlichen österreichischen Landschaft und Region mit ihren Seen sowie teils schroffen und sanften Bergen von den Hohen Tauern über die Karnischen Alpen, Gailtaler Alpen, Karawanken und Steiner Alpen bis zu den Nockbergen schon seit jeher bewusst.

Es gibt sehr viel zu entdecken, jede und jeder kann hier seine eigenen Wege, Gipfel, Almen oder einfach „Lieblingsplatzerln“ finden. SüdSehnSucht bietet sein „Best of Kärnten“ mit Zusatzinfos vom Kooperationspartner Similio. Dieser Artikel hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Aber es ist ein guter Querschnitt, um den landschaftlichen Reichtum Kärntens zu zeigen.

Klagenfurt: Goldener Herbst am Lendkanal

Der Lendkanal in Klagenfurt ist zu jeder Jahreszeit einen Spaziergang wert. Im Herbst, wenn sich die Blätter der Bäume verfärben, ist ein Streifzug am Ufer des rund vier Kilometer langen künstlichen Wasserweges zwischen der Innenstadt und dem Wörthersee ein Fest für alle Sinne.

Hier geht’s zur ganzen Story: Klagenfurt: Goldener Herbst am Lendkanal

Daten und Fakten zur Gemeinde Klagenfurt

Kölnbreinsperre oder die Kraft des Wassers

Schon die Anfahrt zur Kölnbreinsperre am Ende des Maltatales ist spektakulär. Die vielen Wasserfälle entlang der malerischen Malta Hochalmstraße machen die eindrucksvolle Kraft des Wassers sichtbar. Die Staumauer, deren Innenleben man in einer Führung besichtigen kann, ist imposant und die Landschaft des Kölnbreinspeichers erinnert an einen norwegischen Fjord. Vom Parkplatz beim Berghotel Malta sind zahlreiche Wanderungen möglich. Es gibt viele wunderschöne Motive, sei es zum Fotografieren oder einfach zum Genießen.

Hier geht’s zur ganzen Story: Kölnbreinsperre: Die eindrucksvolle Kraft des Wassers

Daten und Fakten zur Gemeinde Malta

Wandern in den Nockbergen

Die Nockberge stehen für die sanfte Seite Kärntens. Es gibt extrem viele Wanderungen für Familien mit Kindern. Diese Berge sind wie geschaffen, junge Menschen für die Natur zu begeistern. Der Biosphärenpark Nockberge und der Wöllaner Nock sind zwei Beispiele für das wanderbare Kärnten. Die vielfältige Pflanzen- und Tierwelt, aber auch die Nah- und Weitblicke machen die „Nocky Mountains“ zu einem Naturerlebnis im Herzen Kärntens.

Hier geht’s zu den Storys: Sanfte Wanderung im Biosphärenpark Nockberge | Wöllaner Nock: Hier geht das Kärntner Herz auf

Daten und Fakten zur Gemeinde Bad Kleinkirchheim | Daten und Fakten zur Gemeinde Arriach

Granattor: Ein Volltreffer beim Millstätter See

Wandern mit Seeblick ist eine wunderbare Art, die abwechslungsreiche Landschaft Kärntens sportlich an einem Tag zu erleben. Der Millstätter See im Bezirk Spittal an der Drau ist Hauptdarsteller einer Rundwanderung zum Granattor auf dem Höhenrücken der Millstätter Alpe, die eigentlich zu den Nockbergen gehört. Zum Genusswandern gehört auch ein gutes Essen, eine Einkehr in den bekannten Hütten wie Alexanderhütte oder Lammersdorfer Hütte ist Pflicht.

Hier geht’s zur ganzen Story: Granattor – Genusswanderung mit Rundumblick

Daten und Fakten zur Gemeinde Millstatt am See

Rund um den Wörthersee

Der Wörthersee ist eines der touristischen Aushängeschilder Kärntens. Aber auch viele Einheimische bevölkern „ihren“ See. Er ist im kollektiven Gedächtnis der Einwohnerinnen und Einwohner der umliegenden Gemeinden tief verankert. „Fohrma ausse zum See“ ist in Klagenfurt ein Naturgesetz. Seine Farben, seine Temperatur, seine Wasserqualität und seine Umgebung. Egal ob eine Wörthersee Schifffahrt von Klagenfurt über Krumpendorf, Reifnitz, Maria Wörth nach Pörtschach und Velden, Baden in den Strandbädern, ein Blick vom Pyramidenkogel oder der Zillhöhe auf die Kärntner Karibik, eine kleine Weltreise in Minimundus: Der Wörthersee ist und bleibt der Hauptdarsteller zwischen Klagenfurt und Velden.

Hier geht’s zu den Storys: KAC-Brücke im Klagenfurter Strandbad: Bretter, die die Welt bedeuten | Mit dem Schiff nach Pörtschach zum Flanieren | Pyramidenkogel: Die Kärntner Karibik liegt dir zu Füßen | Wanderung am Klagenfurter Kreuzbergl: Die Höhe ist das Zill | Minimundus: Von London über Rom nach Graz in fünf Minuten | Villa Lido: Italienisches Urlaubsgefühl in der Sonnenbucht

Daten und Fakten zur Gemeinde Klagenfurt | Daten und Fakten zur Gemeinde Krumpendorf am Wörthersee | Daten und Fakten zur Gemeinde Pörtschach am Wörthersee | Daten und Fakten zur Gemeinde Techelsberg am Wörthersee | Daten und Fakten zur Gemeinde Velden am Wörthersee | Daten und Fakten zur Gemeinde Schiefling am Wörthersee | Daten und Fakten zur Gemeinde Maria Wörth

Burg Hochosterwitz

Die Burg Hochosterwitz ist Pflichtprogramm für Kärntner Familien. Und das seit Generationen. Aber auch für viele Touristen ist diese Festung seit Jahrzehnten ein Anziehungspunkt. Das verwundert nicht, denn diese Burganlage mit ihren 14 Toren auf dem Weg nach oben ist ein markantes Wahrzeichen Kärntens. Wenn man alle Tore vom Fähnrichtor über das Landschaftstor bis zum Kulmertor passiert hat und oben angekommen ist, bieten sich mehrere Möglichkeiten. Man kann im Atelier Kunst bestaunen oder sich im Museum über spektakuläre Ritterrüstungen, die Waffenkammer, Kanonen und auch über schriftliche Zeugnisse von der Entwicklung der Burg und dem Einfluss der Khevenhüller informieren. Es ist aber auch schon ein Erlebnis, einfach die Aussicht in alle Himmelsrichtungen auf die schöne Landschaft zu genießen.

Hier geht’s zur ganzen Story: Diese Burg ist hoch, aber kein Osterwitz

Daten und Fakten zur Gemeinde St. Georgen am Längsee

Ferlacher Badesee

Das Rosental ist immer einen Ausflug wert. Der Hauptort Ferlach bietet einen wunderschön gelegenen Badesee mit herrlichen Ausblicken auf die Ferlacher Hausberge, die zu den Karawanken gehören. Für Sportlerinnen und Sportler bietet der Damm des Laufkraftwerkes Ferlach-Maria Rain – wie es offiziell heißt – Platz für Laufeinheiten. Auch Radfahrerinnen und Radfahrer kommen auf ihre Kosten, denn der Drauradweg verläuft entlang des Staudamms. Der Badesee bietet rundherum viel Liegeplatz und ist bestens geeignet für Familien. Seit einiger Zeit haben auch Vierbeiner und ihre Begleiter Grund zur Freude. Im hinteren Bereich des Badesees wurde eine Hundebadezone angelegt, ein offizieller Badeplatz mit freiem Zugang zum See. Im Herbst oder Frühjahr ist der Badesee in Ressnig einfach ein wunderbarer Ort für einen Spaziergang und zum Seele baumeln lassen.

Hier geht’s zu den ganzen Storys: Ferlacher Badesee – Da wo wir daheim sind | Herbstrunde um den Badesee Ferlach

Daten und Fakten zur Gemeinde Ferlach

Meerauge im Bodental

Das Bodental ist ein Hochtal in den Karawanken und zugleich eine wunderschöne Naturarena, die sehr viele Möglichkeiten bietet, eine schöne Zeit zu verbringen. Mit einem Familien-Spaziergang zum Meerauge zum Beispiel: Das Meerauge ist ein in der letzten Eiszeit (vor 70.000 bis 10.000 Jahren) entstandenes Toteisloch, in dessen Mitte sich ein Teich befindet. Im ersten Moment wirkt es fast ein bisschen unheimlich. Dafür sorgen vor allem die darin liegenden Baumstämme. Die Lichtstimmung tut ihr übriges. Die Farben sind wunderschön. Ein Holzsteg führt zum und rund um das Meerauge, dessen Wasser je nach Wolkenlage oder Sonneneinstrahlung ein mehr oder weniger intensives Türkis hat.

Hier geht’s zur ganzen Story: Bodental – Entspannter Spaziergang zum Meerauge

Daten und Fakten zur Gemeinde Ferlach

Nützliche Links im Überblick:

Kärnten – It’s my life auf Facebook, Instagram, Twitter und YouTube
Alle Infos zum Urlaub im Süden auf dem offiziellen Tourismusportal Kärnten – It’s my life
Interaktive Zusatzinfos von SIMILIO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.