Ein weihnachtlicher Wintergruß aus Klagenfurt

Ein Advent-Spaziergang in der Innenstadt von Klagenfurt hat etwas Bezauberndes. Noch dazu, wenn der erste Schnee gefallen ist und die Stadt in ein weißes Winterkleid hüllt.

Doch heuer ist einiges anders. Die Corona-Pandemie hat Kärnten fest im Griff. Deshalb kann heuer kein Christkindlmarkt am Neuen Platz und auch kein Adventmarkt beim Klagenfurter Dom stattfinden wie noch im Vorjahr, als der Advent-Spaziergang vom See zu den Weihnachtsmärkten für eine vorweihnachtliche Stimmung sorgte.

Der Moment, wenn die ersten Schneeflocken aus der schweren Wolkendecke zu Boden sinken, hat immer etwas Magisches. Die Stadt hat die markanten Plätze weihnachtlich geschmückt. Der Schnee, der sich auf den vielen aufgestellten Bäumen und Bänken niederlässt, tut sein Übriges.

Vom heuer besonders imposant wirkenden Landhaushof über den Alten Platz durch die Kramergasse zum Neuen Platz, dann noch ein kurzer Abstecher zum Klagenfurter Dom und zur Stadtpfarrkirche reicht der schöne Spaziergang, um sich in eine besinnliche Stimmung zu versetzen.

Bilder: Winter-Stimmung in Klagenfurt

Natürlich kann diese Route nach Lust und Laune verändert werden, die vielen lieblichen Klagenfurter Gässchen und Gassen sind auch im Winter eine Entdeckungsreise wert. Wenn man sich Zeit nimmt und seine Wahrnehmung darauf lenkt, sieht man schöne Häuserfassaden, die nun durch die Weihnachtsbeleuchtung eine besondere Wirkung erzielen.

Für die Markstandlerinnen und Markstandler ist 2020 ein trauriges Jahr. Der Neue Platz ist ohne Hütten im Advent gewöhnungsbedürftig, sorgt dadurch aber für neue Fotomotive und Sichtachsen. Die Weite des Platzes mit dem schneebedeckten Boden und dem Lindwurm als Hauptdarsteller kommt schön zur Geltung.

„Lindi“ taucht am Domplatz auf

Beim Klagenfurter Dom am Domplatz hat die Stadt Klagenfurt den kleinen Bruder vom „Lindi“ – wie das Wahrzeichen der Stadt von seinen Bewohnerinnen und Bewohnern liebevoll genannt wird – installiert. Eine witzige Idee und ein wunderbares Fotomotiv. Und beim traditionellen Adventkranz der Diakonie brennt das erste Lichtlein. Der Dom selbst erscheint in einem wunderschönen Violett-weiß, Ähnlichkeiten zu den Vereinsfarben des Fußball-Aushängeschilds der Stadt sind rein zufällig.

Zurück am Neuen Platz gilt ein Blick dem großen Weihnachtsbaum vor dem Rathaus, unter dem eine schöne Holzkrippe errichtet wurde. Auch am Alten Platz lässt die Beleuchtung die Blicke zu den Fassaden der schönen Häuser und Palais wandern.

Die Stadthauptpfarrkirche St. Egid wartet mit einem Adventkranz auf der Außenfassade auf. Zu sehen, wenn man von der Theatergasse auf die Kirche blickt. Auch hier brennt das erste Lichtlein. Stichwort Theatergasse. Die paar Schritte zum Stadttheater Klagenfurt sollte man investieren. Das von 1908 bis 1910 erbaute Theater ist eines der schönsten Gebäude in Klagenfurt und vor allem am Abend ein echter Blickfang.

SüdSehnSucht-Tipp:

Zeit nehmen beim Flanieren durch die Klagenfurter Innenstadt. Nicht nur die Auslagen der Geschäfte anschauen, sondern den Blick auch auf die wunderbaren Fassaden der Häuser und Palais richten. Im Advent wirken die Gassen und Plätze besonders. Beim Landhaushof etwas länger innehalten und die Komposition von Licht und Gebäuden auf sich wirken lassen.

Nützliche Links im Überblick:

Stadt Klagenfurt auf Facebook, Instagram, YouTube und Twitter
Alle Infos zur Stadt Klagenfurt auf der offiziellen Website

Die Tourismusregion Klagenfurt am Wörthersee auf Facebook, Instagram und YouTube
Alle Infos zur Tourismusregion Klagenfurt auf dem offiziellen Tourismusportal

Alle SüdSehnSucht-Storys zu Klagenfurt
Interaktive Zusatzinfos von SIMILIO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.