Klopeiner See: Am Kitzelberg (see)lacht das Kärntner Herz

Die Kärntner Slow Trails sind eine hervorragende Idee. Sie bieten Entschleunigung und immer neue Aussichten auf die bezaubernde und sehr abwechslungsreiche Landschaft dieses Bundeslandes.

Und genau einer dieser Slow Trails hat SüdSehnSucht in die Urlaubsregion Klopeiner See – Südkärnten geführt. Schon die Fahrt durch das malerische Rosental über den Abteier Hügel, Gallizien und durch das Jauntal ist ein Fest für die Augen und steigert die Vorfreude auf neue Erlebnisse in der erweiterten Heimat.

Über St. Kanzian gelangen die „Langsamgeherinnen und Langsamgeher“ zur Ortseinfahrt in Seelach. Dort befindet sich bei der Walderlebniswelt ein großer Parkplatz. Ausgangspunkt für den Slowtrail auf den Kitzelberg ist auf der Süduferstraße des Klopeiner Sees. Zunächst geht es der Kleinsee Landesstraße 123 entlang. Davor gibt es schon die ersten Blicke auf das Wasser hinaus.

Ein kleiner Teil des Kleinsees mit einem kleinen Bootshafen taucht auf und dann ist schon der Beginn des Anstiegs zum Kitzelberg da. Hier befindet sich auch ein kleiner Parkplatz. Ein bisschen über zwei Kilometer ist der Forstweg zum Ziel – die Aussichtsplattform beim Gipfel auf 686 Meter Klopeiner Seehöhe – lang. Eine Tafel, die den Weg zum Grinzing Heurigen am Steinerberg weist, sorgt für Erinnerungen an Wien…

Video: Schöne Aussichten am Klopeiner See

Wie so oft bei Wanderungen sind die gewonnenen Höhenmeter dafür verantwortlich, schöne Aussichten auf die umgebende Landschaft zu ergattern. Der Kleinsee ist nun von oben zu sehen so wie auch das Jauntal, die Drau, die hier Richtung Völkermarkt fließt.

Ein markanter Blickfang ist die Kirche in Stein im Jauntal. Sie thront auf einem Felsen über dem Dorf und hat sich aus einer ehemaligen Burgkapelle entwickelt. Am ersten Sonntag im Februar erinnert hier der Brauch des „Striezelwerfens“ an die selige Hildegard von Stein, die um 950 in Stein gelebt haben soll. Sie hatte einst an ihrem Geburtstag eine große Spende an die Armen der Region verteilt.

Oben am Kitzelberg sticht zunächst eine große Anlage der Austro Control zur Flugsicherung ins Auge. Ein paar Meter weiter ist schon der Aussichtspunkt auf die Südkärntner Landschaft zu sehen. Für Familien mit Kindern und Hunden eine willkommene Abwechslung zum Sonnen-Baden im durch seine Farben imposant wirkenden Klopeiner See. Auch ein paar Radfahrerinnen und Radfahrer haben den Slow Trail genutzt, um die Aussicht genießen zu können.

Das Wetter ist an diesem Ausflugstag wechselhaft. Am Gipfel angekommen, fängt es justament zu regnen an. Doch mit ein bisschen Geduld und dem nötigen Glück, zeigt sich eine halbe Stunde später wieder die Sonne. Der Klopeiner See und ein paar Blickwinkel weiter rechts der Turnersee zeigen ihr feinstes Türkis.

Bilder: Erlebnis Kitzelberg am Klopeiner See

Die östlichen Karawanken mit der Petzen sorgen im Süden für die wunderschöne Bergkulisse, im Osten ist die Koralpe zu erkennen. Wie die meisten Kärntner Seen sind auch der Klopeiner See und der Turnersee in eine großartige Landschaft eingebettet.

Zurück nach Seelach geht es auf der Kitzelberg-Tour 7. Je nach Lust, Laune und Kondition stehen mehrere Wandermöglichkeiten zur Auswahl. Tafeln im Ort oder eine Tourbeschreibung geben den Weg oder die Wege vor.

„Mein Kopf sagt Urlaub, mein Herz sagt Klopeiner See – Südkärnten“ steht auf auf der offiziellen Website der Urlaubsregion geschrieben. Und da ist es besonders schön, wenn Kopf und Herz einer Meinung sind!

Anreise und Parkplätze:

Seelach am Klopeiner See ist mit dem Auto von Klagenfurt über die A2 oder der B70 in rund 30 Minuten erreichbar. Von Villach dauert die Fahrt rund 50 Minuten. Von Wolfsberg und Völkermarkt ist es sowieso nur ein Katzensprung. Von Wien ist man in rund dreieinhalb Stunden da. Parkplätze gibt es beim großen Parkplatz der Walderlebniswelt bei der Orteinfahrt von Seelach. Bei der Ausfahrt sind zwei Euro zu bezahlen. Auf der Landesstraße 123 gibt es beim Beginn des Anstiegs zum Kitzelberg einen kleinen Parkplatz.

Der umweltfreundliche SüdSehnSucht-Tipp

Auch die Anreise mit der Bahn in die Urlaubsregion Klopeiner See – Südkärnten ist möglich. Mit der ÖBB dauert die Fahrt von Klagenfurt zum Bahnhof Völkermarkt-Kühnsdorf ein bisschen mehr als zwanzig Minuten. Von Villach aus dauert die Fahrt je nach Verbindung zwischen einer knappen Stunde und eineinhalb Stunden. Von Kühnsdorf und Bleiburg aus stehen auch Bahnhof-Shuttle zur Verfügung, die die Bahn-Anreisenden in die gewünschten Orte bringt. Für sportliche Menschen ist der Klopeiner See und seine Umgebung auch ideal mit dem Rad zu erkunden.

Hier kommt der ÖBB-Fahrplan zum Zug

Anreise zur Urlaubsregion Klopeiner See – Südkärnten mit der Bahn

Nützliche Links im Überblick:

Urlaubsregion Klopeiner See – Südkärnten auf Facebook, Instagram und YouTube
Alle Infos zur Urlaubsregion Klopeiner See – Südkärnten auf der offiziellen Website

Slow Trail am Klopeiner See

Kärntner Slow Trails im Überblick

SüdSehnSucht-Slow-Trail-Storys
Interaktive Zusatzinfos von SIMILIO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.