Austria Klagenfurt: Waidmannsdorfer Fußballgefühl live erleben

Plötzlich, unverhofft und aus heiterem Himmel war es wieder da. Dieses Gefühl, das aufkommt, wenn jemand sagt: „Gemma Austria Klagenfurt schauen!“

Ein Gefühl, das sich Anfang der 1980er eingeprägt hat. Die Austria war nach der Saison 1981/82 aus der zweiten Liga in die damals „1. Division“ aufgestiegen und sorgte ab 1982/83 für einen Fußballboom in Kärnten, der bis heute unvergessen ist.

Die damalige Euphorie ist untrennbar mit meinem späteren Schuldirektor Walter Ludescher verbunden, der um einen heimischen Stamm mit technisch versierten und kämpferischen Spielern sowie Top-Ausländern eine Mannschaft formte, die in der Erinnerung bis heute das Fußballherz höher schlagen lässt.

Es ist letztendlich jedoch nicht der rein sportliche Aspekt, der dieses Fußballgefühl in alle Fasern des Körpers und ins Gedächtnis brennt. Es ist die Umgebung, in der das alles stattfindet. Es ist die Zeit vor und nach dem Match, das Hingehen, das gemeinsame Zusammenstehen nach dem Spiel. Und es sind auch die Menschen, mit denen man sich zum gemeinsamen Fußballschauen vor Ort trifft.

„Gemma Austria Klagenfurt schauen!“

Wir haben das Waidmannsdorfer Fußballfeeling einem Onkel zu verdanken, der uns als damals achtjährige Burschen zu den Spielen gegen die Vienna, Wiener Sportclub, Simmering, Rapid, Austria Wien, Wacker Innsbruck und den Krachern gegen Union Wels und Neusiedl mitgenommen hat.

Auch mein Vater war oft dabei. Dass wir nun noch einmal gemeinsam Austria Klagenfurt schauen gehen können, ist ein Geschenk des Lebens, dessen Kreis sich auch hier schließt.

Das alte Klagenfurter StadionAnfang der 1960er im Klagenfurter Stadtteil Waidmannsdorf gebaut – und sein Drumherum haben für dieses Empfinden gesorgt, das nun nach über 35 Jahren plötzlich wieder da ist. Die Erinnerungen an die legendären Flutlichtmasten, den Efeu zwischen Stehplatztribüne und Laufbahn, an die große weiße Spieluhr und Anzeigetafel, die noch per Hand bedient werden musste, wenn sich der Spielstand geändert hat. Große Spiele, unglaubliche (Fallrückzieher-)Tore und Spieler, die im Gedächtnis geblieben sind.

Bilder: Waidmannsdorfer Fußballfeeling

An der Stelle der alten und in den 1990ern runderneuerten Arena steht nun ein topmoderner Sportpark mit einem wunderschönen Stadion. Am Flair in der Siebenhügelstraße hat sich trotzdem nicht viel geändert. Es sind natürlich viele neue Wohnhäuser und Gebäude entstanden, das Austria-Stüberl und die Bierstandl bei der Pizza Panorama sowie beim Cafe Mome(nt) gegenüber von Eingang Ost gibt es aber noch immer und sind auch heute noch ein Ort der Kommunikation und des Zusammentreffens.

Die Vorfreude steigt, wenn man bei der Pfarrkirche Klagenfurt-St. Josef in die Siebenhügelstraße einbiegt und nach einer kurzen Geraden plötzlich das imposante Wörthersee Stadion auftaucht. Dieser erste Blick auf ein Fußballstadion ist noch immer ein besonderer Moment.

Nach dem einen oder anderen Bierchen bei den erwähnten Standln und nach dem Einlass, liefert die besondere Architektur des Stadions mit der Plattform zwischen Unterrang und Oberrang immer wieder ein Aha-Erlebnis, wenn der ganz spezielle Blick auf das Spielfeld frei wird.

Sportvereine tun gut daran, ihre Sportstätten – sollte ein Neubau anstehen oder vollzogen werden – nicht zu entwurzeln. So wie der KAC ins Herz der Stadt beim Messegelände gehört, ist die Austria Klagenfurt in Waidmannsdorf tief verwurzelt. Wie nahezu bei jedem Verein hat es gedauert, bis der richtige Ort für die Heimstätte gefunden wurde. Zuvor hatte die Austria ihre Spiele unter anderem auf dem Messegelände an der Rosentaler Straße ausgetragen.

Fairerweise muss an dieser Stelle erwähnt werden, dass die aktuelle Austria im Jahr 2007 neu gegründet wurde. Klagenfurt hat von 1920 an ein bewegendes und bewegtes Fußball-Jahrhundert mit vielen Aufs und Abs erlebt. Aber der Geist der Austria war und ist immer da, wie es die Waidmannsdorfer „Bürgermeisterin“ Anna Krainz in der äußerst lesenswerten Serie „His-TOR-isch: 100 Jahre, 100 Geschichten“ von Austria-Stadionsprecher Christian Rosenzopf trefflich zusammenfasst: „Mir war das auch egal, wie wir gerade geheißen haben. Egal, ob FCK oder weiß der Kuckuck. Für mich war das immer die Austria!“

Klagenfurter Fußball-Spektakel

Die bisherigen Heimspiele der Austria nach dem Aufstieg in die Bundesliga waren echte Fußball-Spektakel. Dem 1:1 im Kärntner Derby gegen den Wolfsberger AC vor knapp 14.000 Fans folgte ein äußerst unterhaltsamer, emotionaler und denkwürdiger 4:3-Sieg gegen TSV Hartberg. Gegen WSG Tirol sorgte ein Wolkenbruch für eine lange Unterbrechung, das Match war danach heiß umkämpft und endete mit einem knappen 2:1-Sieg. Auch die Spiele gegen Rapid (1:1) und Austria Wien (0:0) waren heiß umkämpft und sehenswert.

Leider strömen derzeit (Stand 21. November 2021) noch nicht viele Zuschauerinnen und Zuschauer zu den Spielen ins Stadion. Bleibt zu hoffen, dass mit jeder weiteren spektakulären Partie mehr Fans ins Stadion gelockt werden. Irgendwie schlummert die Fußballbegeisterung, die in Klagenfurt und Umgebung immer vorhanden war ein bisschen und muss erst geweckt werden.

Tickets für das Klagenfurter Fußball-Spektakel
Hier geht’s direkt zum Online-Ticketkauf für Heimspiele der Austria Klagenfurt

Heute gibt es auch im Sportbereich alles im Überfluss. Sportfans können sich zu jeder Zeit, an jedem Ort Spiele ihrer Lieblingsklubs anschauen.

Der Stadion- bzw. Sportplatzbesuch, das Live-Feeling vor Ort, die Emotionen, die Erinnerungen, der Geruch nach Bratwurst und Bier, das unmittelbare Erlebnis, das alles ist durch nichts zu ersetzen. Die Austria Klagenfurt gibt uns dieses unmittelbare Erlebnis zurück.

Nützliche Links im Überblick:

SK Austria Klagenfurt auf Facebook und Instagram, YouTube und Twitter
Alle Infos zum SK Austria Klagenfurt auf der offiziellen Website

Hier gibt’s (Online)-Tickets für die Heimspiele der Austria Klagenfurt

His – TOR – isch: 100 Jahre, 100 Geschichten zur Austria Klagenfurt

Sportpark Klagenfurt-Wörthersee Stadion auf Facebook und Instagram
Alle Infos zum Sportpark Klagenfurt-Wörthersee Stadion auf der offiziellen Website

Alle SüdSehnSucht-Storys zu Klagenfurt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.