Guns n‘ Roses, veniamo, wir kommen!

So, am Freitag (9. Juni 2017) geht’s nach Italien. Genauer gesagt in die Emilia Romagna, nach Imola zum Autodromo Internazionale Enzo e Dino Ferrari. Dort war von 1980 bis 2006 die Formel 1 zu Gast.

Dieses Mal steht aber kein Motorsport auf dem Programm. Guns n‘ Roses sind in der Stadt, die zur Provinz Bologna gehört. Es ist allgemein bekannt, dass auch die Gunners ordentlich Gas geben können. Also ist die Konzert-Location durchaus stimmig.

Die Sachen sind gepackt, die Tickets sind längst gekauft. Die CDs zur Einstimmung ausgegraben. Die Vorfreude ist groß, schon wegen der Anreise. Der Reise-Onkel hat eine Tour geplant, bei der nicht nur Autobahnraststätten zu bewundern sein werden. Chioggia ist eine der Pausenattraktionen, die auf der Fahrt in den Süden „mitgenommen“ werden.

Wahrscheinlich ist es eine Wiederholung, aber dieser Tipp kann nicht oft genug gegeben werden: Den Anreisetag in den Urlaub einplanen. Einfach öfter mal stehen bleiben und sich neue Orte, Gebäude, Berge, Flüsse etc. ansehen. Also einfach all das, was einen auf dem Weg so unterkommen kann, es lohnt sich. Und es ist bedeutend stressfreier.

Dass die Fans das doch noch „In This Lifetime“ erleben können, grenzt an ein Wunder. Sänger Axl Rose und Gitarrist Slash waren bis vor kurzem noch zerstritten. Eine Reunion war ausgeschlossen: „Nicht in diesem Leben“, soll Rose in Interviews auf die Frage geantwortet haben, ob es jemals wieder gemeinsame Konzerte geben könnte.

Ein wunderbares Zeichen, dass sich die etwas älter gewordenen Herren selbst nicht ganz so ernst nehmen, weil sie die Tour „Not In This Lifetime“ genannt haben. Seit 27. Mai touren Guns n‘ Roses durch Europa, die bisherigen Konzerte waren laut den unzähligen Postings auf Social-Media-Plattformen und Medienberichten durchaus sehens- und vor allem hörenswert.

Man mag es Nostalgie nennen, oder einfach Unterhaltung. 25 Jahre nach dem legendären Donauinsel-Konzert (hier geht’s zur damaligen Setlist) und 24 Jahre nach dem nicht minder coolen Konzert im Ernst-Happel-Stadion (hier geht’s zur damaligen Setlist) erleben wir Guns n‘ Roses noch einmal. Der Kreis wird geschlossen.

Wie schon in einem anderen Post erwähnt: Ein Reisebericht folgt! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.