Klagenfurt im Kurzfilm: „Olta, wos geht?“

Dieser Kurzfilm macht Spaß und geht mit über 70.000 Aufrufen auf Facebook in weniger als 48 Stunden zurecht durch die „social mediale“ Decke. Und zeigt in genau 142 Sekunden, was Klagenfurt am Wörthersee so einzigartig macht.

Die Stadt hat so viel zu bieten. Oft sind diese „kleinen Dinge und Orte“ für viele Menschen nicht gleich auf den ersten Blick erkennbar. Aber mit der Zeit gewinnen die kleinen Feinheiten, die das Leben und auch Urlaube hier (er)lebenswert machen, an Bedeutung.

Dreharbeiten am Neuen Platz in Klagenfurt.
Foto: © Leon Bernhofer/Lagoon Motion Pictures

Das alles in ein knapp zwei minütiges Video zu verpacken, war die Vorgabe für den neuen Imagefilm „Alles kann, nichts muss“ der Tourismus Region Klagenfurt am Wörthersee.

Schauspieler Michael Kuglitsch streift im „Hangover-Style“ durch die Kärntner Landeshauptstadt und „stolpert“ von einem überraschenden Ereignis zum nächsten. Originale wie Richie Klammer, Holger Treven, Oliver Vollmann, Tom Truppe oder Michi Jammer kommen ihm als Protagonisten in die Quere.

Der Tandemfallschirmsprung mit Roland Zoff über dem Wörthersee mit der Stadt im Hintergrund erinnert ein bisschen an „Mission: Impossible“. Vielleicht dreht Tom Cruise den nächsten Teil der Serie ja über dem und am Wörthersee… Die Crew von Lagoon Motion Pictures zeigt jedenfalls in schönen und humorvollen Bildern, wie man Klagenfurt richtig gut in Szene setzt.

Video: Klagenfurt erleben in 142 Sekunden

Vom Seeparkhotel aus geht der „wilde Ritt“ quer durch Klagenfurt mit all seinen großen und kleinen Sehenswürdigkeiten, Geschäften, Bars, Cafés und Orten in der Innenstadt wie Stadtpfarrturm, Alter Platz, Neuer Platz und den lieblichen Gassen dazwischen. Kurz Ruhe findet der Hauptdarsteller am Kreuzbergl und am Lendkanal, bevor es zum See hinaus geht.

Action pur! Foto: Tourismusregion Klagenfurt
am Wörthersee/Lagoon Motion Pictures

Das Team um Regisseur David Hofer hat einen bemerkenswerten Imagefilm für und über Klagenfurt geschaffen.

Manfred Plessl, der schon Filmklassiker wie „Streif – One Hell of a Ride“ mit seinen Kompositionen veredelt hat, sorgt gemeinsam mit Daniel Stadler für den passenden Soundtrack.

Die Frage am Ende des Videos im wunderschönsten Kärntner Dialekt kann man ganz leicht beantworten: Klagenfurt in 142 Sekunden erleben und ins Rampenlicht rücken? „Olta, dos geht!“

Nützliche Links im Überblick:

Alle SüdSehnSucht-Storys zu Klagenfurt

Alle Infos zu Lagoon Motion Pictures auf der offiziellen Website

Lagoon Motion Pictures auf Facebook

Alle Infos zur Tourismusregion Klagenfurt auf dem offiziellen Tourismusportal

Die Tourismusregion Klagenfurt am Wörthersee auf Facebook, Instagram und YouTube

Interaktive Zusatzinfos von SIMILIO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.