Klagenfurt: Am Kreuzbergl gibt’s jetzt ein Vogelparadies

Der Natur-Kunstpark am Klagenfurter Kreuzbergl wächst. Landart-Künstler Manfred Stippich hat seit Herbst 2020 eine wunderschöne Kunstarena geschaffen, die immer wieder mit neuen Kunstwerken erweitert wird.

Nach den Naturgöttern und den Waldgeistern, die aus dem Winterschlaf erwacht sind, werden auf der weiteren Fläche nach der Kurve Richtung Schweizerhaus nun neben dem „alternativen Christbaum“ aus Birkenstämmen neue Landart-Skulpturen erschaffen. Das Schöne an diesem Projekt ist, dass es immer wieder Veränderungen zu erleben gibt. So müssen die Waldgeister – nachdem sie vom vielen Schnee befreit sind – mit neuen Materialien aufgefrischt werden.

Wie die Natur sich ständig verändert, so verändert sich auch die Arena. Ein Vogelmann und eine Vogelfrau „bewachen“ nun ein Vogelparadies, das wie eine Art „Luxus-Resort für Vögel“ anmutet. Die Ideen gehen Stippich und seinen Kollegen wie dem Tiroler Landart-Künstler Heinrich Steger, der das Vogelparadies als einen neuen Kraftort mitgestaltet hat – nicht aus.

Video: Natur-Kunst-Genuss

Für eine kurzen Moment beim Betrachten der neuen Kunstwerke sind keine Spaziergängerinnen und Spaziergänger in der Nähe, nur das Vogelgezwitscher unterbricht die Stille des Waldes. Und schon ist der Sinn des Vogelparadieses mit den sogenannten Fernsinnen – Hörsinn, Sehsinn und Geruchsinn – zu spüren.

Knapp zwei Wochen, nachdem der Vogelmann fertig war, ist nun das Vogelparadies zu bestaunen. Phantasievolle Futterhäuschen wie das mit dem Hirschkopf, fabelhafte Vogelwesen, ein Nistplatz und ein Insektenhotel sorgen für einen Natur-Kunst-Genuss im doppelten Sinn.

Für die Tiere wurde ein Nahrungsaufnahme- und Nistplatz geschaffen. Für die Spaziergängerinnen und Spaziergänger gibt es eine weitere Möglichkeit, Landart und seine vielen schönen Formen kennenzulernen. Die Natur wird zum Atelier und liefert auch die Werkstoffe.

Bilder: Wunderbares Vogel-Resort

Neben dem Vogelparadies ist auch ein Osterei der besonderen Art entstanden. Ein mit Moos bedecktes Ei wächst aus einem Baum. Und der Osterhase und die Osterhäsin machen dort eine Osterruhe und haben es sich gemütlich gemacht. Dieses Kunstwerk ist jedoch nur temporär für Ostern gemacht. Eine wunderbare Idee und wunderschön umgesetzt.

Fix ist: Das wird in diesem Jahr nicht der letzte Spaziergang und Besuch am Kreuzbergl gewesen sein. Es ist nämlich wirklich spannend, was als nächstes in der Naturarena zu sehen sein wird.

Nützliche Links im Überblick:

Stadt Klagenfurt auf Facebook, Instagram, YouTube und Twitter
Alle Infos zur Stadt Klagenfurt auf der offiziellen Website

Die Tourismusregion Klagenfurt am Wörthersee auf Facebook, Instagram und YouTube
Alle Infos zur Tourismusregion Klagenfurt auf dem offiziellen Tourismusportal

Alle SüdSehnSucht-Storys zum Landart-Projekt am Kreuzbergl

Alle SüdSehnSucht-Storys zu Klagenfurt
Interaktive Zusatzinfos von SIMILIO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.